Neue Bcher

Ute Scheub / Yvonne Kuschel
Beschissatlas
Zahlen und Fakten zu Ungerechtigkeiten in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt

Eigentlich wissen wir es ja: Unsere Welt ist ungerecht, eine "winzige Elite der Superreichen" verfügt über "obszöne Mengen an Vermögen", die Schere zwischen Armen und Reichen in dieser Welt klafft immer weiter auseinander. Zwischen Ländern, Völkern und Kontinenten tun sich tiefe Gräben auf: Die Länder des (industrialisierten) Nordens beuten Ressourcen und Menschen aus, die im deutlich ärmeren Süden dieser Erde leben und uns einen Lebensstandard ermöglichen, von dem sie selbst nur träumen können.

 

Beschissatlas, Ute Scheub, Yvonne Kuschel, Ludwig Leben auf Kosten der Armen

Sie tun es natürlich passiv, können sich noch nicht mal wehren – dass z.B. Regenwälder abgeholzt werden, um Platz für Ölplantagen zu schaffen: Palmöl steckt in einer Unmenge industriell produzierter Lebensmittel, die wir täglich konsumieren.
Regenwälder werden aber auch gerodet, um Sojamonokulturen anzubauen – damit werden die Tiere gefüttert, die hierzulande in quälerischer Massentierhaltung aufwachsen und schnitzelweise auf unseren Tellern landen. Wir lieben frische Schnittblumen – die in Kenia oder Ecuador unter hohem Pestizideinsatz gezüchtet und von einheimischen Frauen für minimale Löhne verarbeitet werden.

Sinnlich begreifbar machen

Zahlen und Statistiken sind in der Regel schwer konsumierbar, trocken und langweilig. Weshalb sie nicht wirklich gelesen und die Fakten, die dahinter stehen, ausgeblendet werden. Der Beschissatlas geht deshalb einen anderen Weg: Ute Scheub und Yvonne Kuschel wollen erklärtermaßen "Zahlen und komplexe Zusammenhänge sinnlich begreifbar machen".
Die Politikwissenschaftlerin und Journalistin hat zusammen mit der Zeichnerin und Illustratorin Daten und Fakten gesammelt, die zeigen, "wie wir beschissen werden von den reichen, Mächtigen und Privilegierten dieser Welt." Sie tun dies ohne pädagogischen Zeigefinger oder moralische Bewertungen, dafür mit eindrücklichen Zeichnungen und grafisch prägnant gestalteten Texten und einer erdrückenden Fülle von Fakten.

Deutliche Sprache der Zahlen

Knapp, klar und schockierend – die mit bissigem Witz illustrierten statistischen Daten aus Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt sprechen eine deutliche Sprache. Von den Autorinnen wurden sie in 12 Kapiteln zusammengefasst – von Ernährung über Arbeit, Schulden, Migration und Demokratie bis zu Natur, Klima, Rüstung und Glück.

Fakten, Fakten ...

Eine deutsche Hauskatze produziert über den Umweg von Tierfutter und Katzenstreu genauso viel schädliches CO2 wie ein Ägypter.
In einem Jahr wird weltweit soviel Öl verbrannt, wie in 5,3 Millionen Jahren entstanden ist. Wächst das Internet weiter wie bisher, würde es nach einer Hochrechnung der TU Dresden um 2030 so viel Strom verbrauchen wie heute die gesamte Weltbevölkerung. Frauen in Deutschland verdienen durchschnittlich 23 Prozent weniger als Männer. In Bangladesch bekommen 18- 20jährige Näherinnen, die für Lidl arbeiten, laut einer 3sat-Dokumentation nur 10 Cent Stundenlohn und 16 Euro Monatslohn.
Knapp eine Milliarde Menschen hat keinen Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser. Für die Produktion von 1 Kilogramm Rindfleisch werden 15 500 Liter Wasser verbraucht. Im Lauf seines Lebens verzehrt jeder Deutsche statistisch 56 Schweine, vier Rinder, ein Schaf und beinahe eine Ziege. Nicht zu vergessen die 600 Hühner.

So kann es auch gehen

Ein in der Menge seiner Fakten erdrückendes Buch, das nach keinem Kapitel vergisst, Alternativen aufzuzeigen -– Überschrift: So kann es auch gehen.
Eine ungewöhnliche Datensammlung, in der man immer wieder blättern sollte. Damit aus dem "Das habe ich nicht gewusst" ein "Das will ich verändern" wird. Jeder kann das, zu jeder Zeit, an jedem Ort und ab sofort.
(Christiane Schwalbe)

Ute Scheub / Yvonne Kuschel "Beschissatlas"
Zahlen und Fakten zu Ungerechtigkeiten in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt
Ludwig Verlag 2012, 208 Seiten, 19,99 Euro