Neue Bcher

Romane

Hanns Josef Ortheil, Der Stift und das Papier, Luchterhand 2015Hanns-Josef Ortheil
Der Stift und das Papier

Schreiben ist seine Passion, denn schreibend hat er sich die Welt erobert: Das Kind, das jahrelang nicht gesprochen hat, wurde von Vater und Mutter in sehr besonderer Weise unterrichtet.

Weiterlesen...

Valerie Fritsch, Winters Garten, Roman, Suhrkamp 2015Valerie Fritsch
Winters Garten

Ein Paradies steht am Anfang, eine fast mythische Gartenkolonie, in der Alte und Junge friedlich nebeneinander leben, in einer verwunschenen Welt, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Ein Sehnsuchtsort. Draußen droht die Apokalypse, bahnt sich der Weltuntergang an, im Zentrum die Stadt, die zusehends verfällt.

Weiterlesen...

Monique Schwitter, Eins im Andern, Roman, Literaturverlag Droschl 2015Monique Schwitter
Eins im Andern

Beim Wettbewerb 2015 um den Ingeborg-Bachmann-Preis erntete sie zwar viel Lob und Beifall, aber keinen Preis, dafür schaffte es ihr Roman "Eins im Andern" bis in die Shortlist zum Deutschen Buchpreis: Monique Schwitter erzählt darin eine moderne Apostelgeschichte über Männer, die ihr eine Zeitlang folgten, aber nicht bei ihr blieben – oder sie nicht bei ihnen.

Weiterlesen...

Inger-Maria Mahlke, Wie ihr wollt, Roman, Berlin Verlag 2015Inger-Maria Mahlke
Wie Ihr wollt

"Ich bin ein Hamster, ich bin gefangen-gefangen" klagt Mary Grey, die in Bishopsgate unter Hausarrest steht. Während sie sich gegen die vielen Widrigkeiten ihres Alltags zur Wehr setzt, schreibt sie ein Journal, in dem sie all dies verzeichnet und ihre Verzweiflung zur Sprache bringt.

Weiterlesen...

Nora Bossong, 36,9°, Roman, Hanser 2015,Nora Bossong
36,9°

36,9 Grad ist die normale Körpertemperatur eines Menschen. In Nora Bossongs viertem Roman wird sie zum Zeichen der Krankheit, denn wenn sie ansteigt, droht Gefahr. Zwei Geschichten werden miteinander kontrastiert und verknüpft.

Weiterlesen...

Christoph Poschenrieder, Mauersegler, Roman, Diogenes 2015Christoph Poschenrieder
Mauersegler

Mauersegler haben zarte, kleine Krallen, aber antike Naturbeobachter sahen sie nur in der Luft und dachten, sie hätten keine Füße. Für den Ich-Erzähler, den früheren Chefredakteur Carl, sind sie die Lieblingsvögel seines fortschreitenden Alters: "Der Mauersegler legt die Flügel an und will nicht mehr fliegen. So soll es auch mit mir zu Ende gehen." Doch so einfach wird es nicht sein.

Weiterlesen...

Zusätzliche Informationen