Romane

Sasha Marianna Salzmann, Ausser sich, Suhrkamp Sasha Marianna Salzmann
Ausser sich

"Die Zeit ist also ein Heute, von vor hundert Jahren bis jetzt.“ Diesen Satz Ingeborg Bachmanns stellt die Autorin als Motto vor ihren Roman, denn um den zeitlichen Ablauf geht es ihr nicht.

Ulrich Schacht, Notre Dame, Roman, Aufbau VerlagUlrich Schacht
Notre Dame

Der Schriftsteller und Journalist Torben Berg ist auf dem Weg nach Paris. Dort wird er Silvester verbringen, allein, ohne Ehefrau, Tochter, Geliebte. Es ist eine Reise in die Vergangenheit, voller Erinnerungen, die ihm auf der Seele lasten.

Carmen Stephan, It's all true, S. FischerCarmen Stephan
It’s all true

"Vier Männer auf einem Floß" sollte eine Episode in Orson Welles‘ Film "It’s all true" heißen. 1941, als Amerika in den Krieg eingetreten war, las der damals 27jährige Regisseur eine kleine Meldung in der Zeitung - von vier Fischern, Jangaderos, die auf einem selbstgebauten Floß von Fortaleza nach Rio aufbrachen.

Paulus Hochgatterer, Der Tag, an dem mein Großvater ein Geld war, DeutickePaulus Hochgatterer
Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war

Fünf Schwestern und Nelli, ein dreizehnjähriges Flüchtlingskind, das 1944 auf dem Bauernhof in Niederösterreich auftauchte und sich an ihre eigene Geschichte kaum mehr erinnert. Oder verschweigt sie sie, aus guten Gründen?

Mirko Bonné, Lichter als der Tag, SchoefflingMirko Bonné
Lichter als der Tag

Am Anfang von Mirko Bonnés Roman sind schon alle Motive versammelt: Das Licht, das Raimund Merz als Junge kannte und später nur noch in der Bahnhofshalle seiner Stadt Hamburg wiederfindet, das Leuchten auf einem fast vergessenen Bild von Corot, das Heimweh, "eigentlich ein Lichtweh", das sein Leben immer mehr beherrscht.

Kerstin Preiwuß, Nach Onkalo,  Roman, Berlin Verlag, 2017gKerstin Preiwuß
Nach Onkalo

"Die Tage unterscheiden sich nicht. Sie wechseln einander nur ab. Aber das Licht ändert sich und bringt vieles zurück." Als Matuscheks Mutter stirbt, verändert sich nicht nur das Licht.